FREIE PLÄTZE: auf Anfrage

Unsere kleine Gruppe

Die von mir betreute Gruppe bietet derzeit Platz für 3 Kinder im Alter von 8 Monaten bis zum Kindergartenbeginn, damit kann ich eine intensive Betreuung meiner Tageskinder gewährleisten und sie individuell fördern.

Tageskinder, Eltern und ich als Kindertagespflegeperson sind Teil einer Gemeinschaft auf Zeit. Miteinander zu leben und miteinander zu interagieren fordert ein konstruktives Konfliktverhalten. Auf der einen Seite das Eintreten für die eigenen Interessen und auf der anderen Seite eine Auseinandersetzung und Abstimmung mit anderen Interessen. Mein Ziel ist, das wir uns alle einig sind:

In unsere kleinen Gruppe fühlen wir uns rundum wohl“

Werte wie Hilfsbereitschaft, Respekt, Rücksicht, Wertschätzung, Toleranz, Verständnis, Einfühlungsvermögen, Ehrlichkeit und Transparenz sind mir dabei besonders wichtig.

Zur gesunden Entwicklung eines Kindes trägt auch eine ausgewogene Ernährung und ein gesundes Ess- und Trinkverhalten bei. Regelmäßiges Trinken ist in unseren Alltag integriert. Für jedes Kind steht immer eine Trinkflasche mit stillem Wasser bereit, aber auch Saftschorlen, Saft, Kribbelwasser und Tee aus Gläsern und Tassen sind ergänzend im Angebot.

Das Frühstück bereite ich gemeinsam mit meinen Tageskindern am Esstisch zu. Ich gehe davon aus, dass es die 2. Mahlzeit ist, die ein Kind am Tag zu sich nimmt. Das Kind bestimmt, was auf seinem Teller angerichtet wird. Ältere Kinder dürfen ihr Brot selbst schmieren.

Die täglichen Mittagsmahlzeiten koche ich selbst. Dabei bin ich stets um eine ausgewogene und gesunde Ernährung bemüht, achte aber auch auf einfache und schnelle Zubereitung. Meine Tageskinder binde ich wann immer möglich ein.

Die Wichtigkeit eines strukturierten Tagesablaufs

Für die Entwicklung eines Kindes sind wiederkehrende Muster und strukturierte Tagesabläufe wichtig.

Neben flexiblen Zeiten für freies Spielen und Toben haben Rituale wie das Morgenlied, gemeinsame Mahlzeiten in der Gruppe , Händewaschen, und natürlich der Mittagsschlaf ihren festen Platz und bilden wiederkehrende Muster in der ansonsten vielseitig gestalteten Tagesplanung.

Die Kinder werden aktiv in die Tagesgestaltung mit eingebunden.

Dabei fließen die Jahreszeiten und die verschiedenen Witterungen selbstverständlich in die Planungen mit ein. Denn durch sie ergeben sich immer neue Entdeckungs- und Lernschwerpunkte, was den Kindern vielfältige Eindrücke und Erfahrungen bietet.

Jede neue Kindergruppe schafft neue individuelle Strukturen , die an die Bedürfnisse der jeweiligen Kinder und ihr Alter angepasst ist.


Exemplarischer Tagesablauf

7.00 Uhr bis 09.00 Uhr: Ankommen und Freispiel

9.00 Uhr bis 09.30 Uhr: Morgenlied und gemeinsames Frühstück

9.30 Uhr bis 11.00 Uhr: pädagogische Bildungsimpulse , Freispiel je nach Wetterlage im Wintergarten oder Garten, Ausflüge zum nahegelegenen Wald oder Spielplatz

11.00 Uhr bis 14.00 Uhr: Mittagszeit! Kein Abholen möglich! / Mittagsschlaf und gemeinsame Mahlzeit

14.00 Uhr bis 15.00 Uhr: Abholzeit / Freispiel



Partizipation

Beteiligung von Kindern / Partizipation ist nach § 16 KiBiz NRW ein gesetzlicher Auftrag der Kindertagespflege und gleichzeitig ein Grundrecht aller Kinder.

Sowohl in der Gestaltung meiner Betreuungsräume als auch des Betreuungsalltags habe ich versucht für meine Tageskinder einen Rahmen zu schaffen, in dem ich ihnen altersgerecht viele Beteiligungsmöglichkeiten geben kann. Täglich aufs neue entdecken wir im Alltag gemeinsam, was alles möglich ist: Im Spiel, bei den Mahlzeiten, in der Körperpflege, aber auch bei den täglich anfallenden Hausarbeiten.

Inklusion


In meiner Kindertagespflegestelle ist grundsätzlich jedes Kind willkommen. Im Vermittlungs- und Aufnahmeprozess sollten alle Beteiligten vorab gemeinsam überlegen, welche Rahmenbedingungen erforderlich sind, um den jeweiligen Betreuungswünschen und -erfordernissen gerecht werden zu können, und in wieweit ich diese bieten kann und möchte.

Auch Kinder mit Behinderung können in der Kindertagespflege aufgenommen und gefördert werden, wenn die jeweiligen Rahmenbedingungen passen. Erfahrungen habe ich in diesem Bereich allerdings bisher nicht.

Kinder sind einzigartige, individuelle Menschenkinder. Sie benötigen Freiräume, damit sie die Welt erfahren können. Kinder gestalten, ihrem individuellen Entwicklungsstand entsprechend, ihren Alltag mit.

Jedes Kind hat sein eigenes Lerntempo in seiner Entwicklung. Das Kind soll seine Selbstbildungspotenziale nutzen lernen. Regelmäßige Beobachtungen helfen, dem Kind individuelle Spielangebote und Materialien anzubieten.